Leica M10, M(type 240) und M9 im direkten Farbvergleich

Alle Aufnahmen mit dem Apo-Summicron-M f2.0/50mm ASPH. bei natürlichem Licht bei starker Bewölkung. Keine Nachbehandlung in LR. Alle Regler auf „0“. Weissabgleich an Kamera auf „Automatisch“.

Alles in allem bildet die M10 am natürlich und harmonisch ab, sowohl innen als auch aussen.  Besonders auffallend ist der Unterschied bei Grün/Blau. Die M9 zeichnet am „kühlsten“ von allen 3 Kameras. Allerdings ist die Wiedergabe  von Rot der Farbtafel bei der M9 näher am Original. Die CMOS Sensoren tendieren eher zu einer wärmeren Darstellung von Rot bis Gelb. Der CDD Sensor der M9 hingegen tendiert eher zu Rot/Purpur und Mangena.  Insgesamt nimmt die Farbtendenz in Richtung Magenta von M10 nach M9 zu.

Je nach Lichtverhältnissen kann sich das Ergebnis natürlich verschieben. Fraglich bleibt auch in wieweit der Weissabgleich die Darstellung des Sensor beeinflusst.

m10

M10: f2.0 1/15 ASA200

m240

M (type 240): f2.0 1/30 ASA200

m9

M9: f2.0  1/30 ASA160

m10-2

M10: f2.0 1/125 ASA100

m240-2

M(type 240) f2.0 1/180 ASA200

m9-2

M9: f2.0 1/500 ASA160

Advertisements

Fotografen bei der Arbeit

Wenn man selbst fotografiert begegnet man natürlich auch anderen Fotografen. Manchmal sogar 2 auf einmal. Das gibt dann das: Twin Leica M + Noctilux-M f0.95/50mm ASPH.

Twin-9

Leica M+Apo-Summicron-M f2.0/50mm ASPH.Twin-7 Leica M9 + Apo-Summicron-M f2.0/75mm ASPH.Twin-3 Leica M9 + Noctilux-M f0.95/50mm ASPH.