Industrie morte – nature vivante

Vor ein paar Jahren habe ich zweimal die Völklinger Hütte im Saarland besucht. Als ehemalige Industrieanlage, die zum Denkmal geworden ist, lädt sie zum Fotografieren ein. Die Aufnahemen habe ich mit verschiedenen Leica M Kameras gemacht. Als Objektive, kamen zum Einsatz: Summilux-M 1:1.4/35mm ASPH., Summilux-M 1:1.4/50mm und Noctilux-M 1:0.95/50mm ASPH..

Damals habe ich dann auch ein kleines Fotobuch drucken lassen. Die Bildauswahl war da eher zufällig, ohne eine klare Projektidee,…

Als mich unser lokaler Fotoklub mit der Bitte ansprach, ein persönliches Projekt vorzustellen, stiess ich wieder auf die damals gemachten Bilder.

So kam mir der Einfall, die Serie „Industrie morte // nature vivante“ zusammenzustellen. 1986 wurde die Hütte stillgelegt. 8 Jahre später wurde sie zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. 3 Dinge haben mich zu dieser (neuen) Serie veranlasst:

  • Die vorschreitenden Deindustralisierung
  • Der Umweltschutz (oder der Einfluss der Industrie auf die Natur oder die Natur in der Post-Industriellen Landschaft)
  • Meine persönliche Geschichte (ich bin im Saarland geboren, mein Grossvater war Hüttenarbeiter, er starb mit 58 Jahren,…)

Es geht mir also um „Vergänglichkeit“. Daher der Titel. In romanischen Sprachen sagt man zu einem Stillleben „Nature morte“; Tote Natur! In nordischen Sprachen spricht man von stillem Leben. Die Industrie ist also tot und die Natur erobert sich ihre Umgebung zurück (auch wenn der Mensch sie stark beeinflusst,.. dabei!).

Mit 4 gestalterischen Mitteln wollte ich diese Idee anschaulich machen. Ob es mir gelungen ist, lasse ich den Betrachter sagen.

  • quadratische Darstellung im 6×6 Stil : Ruhe, Stabilität, Zeitlosigkeit
  • starke betonte Farben : Rost für die Industrie = Vergänglichkeit, Grass für die Natur = grün als beruhigender Gegenpol
  • meistens Detaildarstellungen: um sowohl das elementare auch als das universelle zu unterstreichen
  • symetrischer Bildaufbau: Künstlichkeit, Konstruktion,…

Hier ein paar Beispiele:

Siehe auch die Seite „Projekte

Werbeanzeigen