Objektiv Wahl

„Wer die Wahl hat, hat die Qual…“

Jeder, der fotografiert, stellt sich früher oder später die Frage nach dem „richtigen“ Objektiv.

Zunächst einmal, wenn man eine neue Fotoausrüstung anschafft, dann später, wenn man unterwegs ist oder wenn es um ein bestimmtes Thema geht. Oder einfach weil man bewusst eine Wahl trifft.

Die erste Frage gilt der Brennweite. Im Rahmen der Leica Messsucherfotografie kann/sollte man sich auch die Frage des Herstellers fragen: drei Möglichkeiten bieten sich da an (wenn man mal über Adapter angepassten Objektiven absieht…). Leica, Zeiss oder Voigtländer.

Die zweite Frage betrifft dann die Blenderöffnung: lichtstark oder kompakt, was oft auch heisst teurer oder weniger teuer?

Und letztlich die Frage ob es eine Festbrennweite oder eine Multi-Festbreite werden soll. Der Filterdurchmesser kann natürlich auch ein Kombinationsargument sein: 39mm (35, 50 und 90mm), 46mm (21, 24, 35, 50, 75mm)

Die hier beschriebenen Betrachtungen beziehen sich auf eine „Full frame“ Leica. Ausserdem lasse ich bewusst finanzielle Argumente ausser acht.

  • Die Erstanschaffung:

Meistens fängt man mit einem 50mm an „wegen der natürlichen Perspektive“. Im Falle der Leica M sollte man aber auch das 35mm in Betracht ziehen. Aus heutiger Sicht finde ich das 35mm das beste „Allround“ Objektiv. Wenn ich mit mehreren Linsen unterwegs bin, mache ich trotzdem die meisten Aufnahmen mit dem 35mm. Das ist auch der Grund warum meine 1. Wahl (heute) das Summilux-M f1.4/35mm ASPH. ist.

35mmX

Leica M9 + Summilux-M f1.4/35mm ASPH. (München)

Da das 50mm-Objektiv die Standardbrennweite schlecht hin ist, ist die Auswahl hier besonders gross. Für Optik-Designer bleibt es die „Benchmark“-Brennweite.

Obwohl der Bildwinkel immer derselbe ist, gibt es sehr unterschiedliche Objektive mit sehr verschiedenen Abbildungseigenschaften in Hinblick auf Bokeh, Farbe, Kontrast, Tiefenschärfe…

Hier 4 Beispiele:

Schlechtes Wetter oder schlechte Lichtverhältnisse sind immer eine gute Gelegenheit, um die Leistungsfähigkeit eines Objektives festzustellen. Hier ein regnerischer Spätnachmittag im Februar. Die Aufnahme wurde mit dem Summicron (II) aus dem Jahre 1956 aufgenommen.

50mmII

Leica M9 + Summicron (II) 1956 (Saint Germain en Laye)

Das Apo-Summicron-M f2.0/50mm ASPH.  besitzt absolute Schärfe, eine ausgezeichnete Kontrastübertragung und beste Farbwiedergabe. Es ist der aktuelle Stand des Optikdesigns. Das Dokumentarobjektiv. Kein Detail entgeht ihm. Was es an Auflösung und Schärfe kann, sieht man am besten an der Monochrom.

Apo-Summicron-M f2.0/50mm ASPH.

Leica M + Apo-Summicron-M f2.0/50mm ASPH. (London)

Leica M Monochrom + Apo-Summicron-M f2.0/50mm ASPH.

Leica M Monochrom + Apo-Summicron-M f2.0/50mm ASPH. (Ibiza)

Das ZM C-Sonnar T* f1.5/50mm von Zeiss ist ein zeitloses Design von 1036 (!). Seit 2005 gibt es eine moderne Konstruktion, das Optikdesign ist das gleiche geblieben. Bei voller Öffnung zeichnet es weich mit einem einzigartigen Bokeh, ideal für Portraits oder romanisches.

50mmZM

Leica M8.2 + ZM C-Sonnar T* f1.5/50mm (Paris)

Ein Ausnahmeobjektiv ist das Noctilux. Es hat seit langem Kultstatus. Sein einziger Nachteil ist die Grösse und das Gewicht (700gr.). Wie alle diese Objektive zeigen sie ihren Charakter vor allem bei voller Öffnung. Das Noctilux erkennt man sofort.

50mmN

Leica M9 + Noctilux-M f0.95/50mm ASPH. (Paris)

Aber, eigentlich waren wir beim Thema Erstanschaffung: Da empfehle ich das Summicron-M f2.0/50mm oder das ZM Planar T* f2.0/50mm. Beide immer noch ausgezeichnete „Standards“. Anders als das Sonnar oder das Noctilux haben diese beiden Objektive keine „besonderen“ Eigenschaft. Sie bilden sehr neutral ab und sind in der Handhabung sehr einfach.

  • Unterwegs:

Unterwegs hat man im allgemeinen die Wahl (oder Qual…) zwischen einem oder mehreren Objektiven wobei das Gewicht und das Reiseziel bei der Entscheidung eine Rolle spielen. Hier einige Kombinationsvorschläge :

  • Eine Brennweite:
    • 35mm
    • 50mm
  • Zwei Brennweiten:
    • 24mm + 75mm
    • 35mm + 90mm
  • Drei Brennweiten:
    • 21mm + 35mm + 75mm
    • 24mm + 50mm + 90mm

Für die 3er Kombo ist für Reisen oft die 21-35-75 Kombo die erste Wahl, da sie sowohl für Street als auch für Landschaftsaufnahmen bestens geeignet ist.

Leica M Monochrom + Elmarit-M f2.8/21mm

Leica M Monochrom + Elmarit-M f2.8/21mm

Als Ergänzung zum 35mm bietet sich als Telebrennweite bei der 2er-Kombo das sehr kompakte und leichte Macro-Elmar-M f4.0/90mm an. Bei diesem Objektiv gilt weniger ist oft mehr! Die geringe Lichtstärke ist bei Reisen oft kein Problem.

Macro-Elmar-M f4.0/90mm

Leica M9 + Macro-Elmar-M f4.0/90mm (Paris

Für Landschaftsaufnahmen bevorzuge ich das ebenfalls ausgezeichnete Elmar-M f3.8/24mm ASPH. Die Abbildungsqualität ist einfach außergewöhnlich. Die Gegenlichtempfindlichkeit ist sehr gering. Kontrast und Schärfe sind über die ganze Bildfläche auf höchstem Niveau. Es gehört immer in die Tasche wenn es in die Natur geht. Hier z. B. auf Sylt.

Elmar-M f3.8/24mm ASPH.

Leica M9 + Elmar-M f3.8/24mm ASPH. (Sylt)

Eine gute Ergänzung zum 24mm ist das 75mm. Das Apo-Summicron-M f2.0/75mm ASPH. hat zwar sein Gewicht, aber das Mitschleppen lohnt sich. Es ist nur wenig grösser als das Summilux-M f1.4/50mm. Für die Reise ist das Summarit sicherlich besser geeignet. Aber…

Apo-Summicron-M f2.0/75mm ASPH.

Leica M9 + Apo-Summicron-M f2.0/75mm ASPH.

  •  Ein bestimmtes Thema:

Jede Kategorie, ob Landschaft, Nature, Portrait, Street, Natur oder Architektur hat seine „Vorzugsbrennweite“: Portrait und Natur eher Tele, Landschaft, Street und Architektur eher Weitwinkel. Lichtstarke Objektive erlauben das wesentliche von der Umgebung abzuheben. Alte Objektive habe meist mehr Charakter, da sie schlechter korrigiert sind. Wenn man eine bestimmte Aufgabe verfolgt, sollte man sich auf ein Objektiv beschränken, und es bewusst einzusetzen.

Leica M + ZM Distagon T* f4.0/18mm (Helsinki)

Leica M + ZM Distagon T* f4.0/18mm (Helsinki)

Leica M8.2 + ZM C-Sonnar T* f1.5/50mm (Paris)

Leica M8.2 + ZM C-Sonnar T* f1.5/50mm (Paris)

Leica M9 + Noctilux-M f0.95/50mm ASPH. (Paris)

Leica M9 + Noctilux-M f0.95/50mm ASPH. (Paris)

Leica M8.2 + Apo-Summicron-M f2.0/75mm ASPH. (Wadgassen)

Leica M8.2 + Apo-Summicron-M f2.0/75mm ASPH. (Wadgassen)

Leica M Monochrom + Apo-Summicron-M f2.0/50mm ASPH. (Paris)

Leica M Monochrom + Apo-Summicron-M f2.0/50mm ASPH. (Paris)

Leica M9 + Summilux-M f1.4/35mm ASPH. (München)

Leica M9 + Summilux-M f1.4/35mm ASPH. (München)

Leica M8.2 + Elmar-M f3.8/24mm ASPH. (Gent)

Leica M8.2 + Elmar-M f3.8/24mm ASPH. (Gent)

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: